Über mich

Als langjährig tätiger Grafiker, kenne ich die begrenzenden Nebenwirkungen von monotoner Arbeitshaltung und intensiver Bildschirmarbeit am eigenen Leib.

Die Ausbildung (2003 – 2007) in der Feldenkrais-Methode® half mir dabei meinen Körper besser kennenzulernen, wahrzunehmen und einzusetzen. Sie war für mich nicht nur Grundstein zu einer differenzierteren Körperwahrnehmung, sondern gab mir auch ein grundsätzliches Verständnis von somatischem Lernen und der Wechselwirkung von Körper und Psyche.

2009 bis 2011 machte ich berufsbegleitend das Psychotherapeutische Propädeutikum, das als Grundlage und Vorstufe zum Beruf des Psychotherapeuten gehört, mit Praktikas an der Univ.-Klinik für Psychosomatische Medizin und am Psychatrischen Krankenhaus Hall.

Seit 2014 verfolge ich noch intensiver den körpertherapeutischen Weg mit der Craniosacral Arbeit (nach Hugh Milne). Im November 2015 kam eine 3-jährige Fortbildung in Somatic Experiencing® dazu, die offizielle Methode für die Trauma-Arbeit nach Peter A. Levine. In diesen beiden Methoden stehe ich derzeit noch in Ausbildung.

Freude und Inspiration verschaffen mir meine beiden Kinder und die Natur, egal ob zum (Weit-)Wandern, Laufen oder ob mit Ski, Snowboard oder Fotoapparat im Gepäck.